Time Capsule

von Stephanie Sommerfeld

Betritt man das historische Gebäude des Französischen Palais in Berlin, könnte man denken, man wäre in eine Zeitmaschine gestiegen. Kaum passender könnte dieser Ort sein für die aktuelle Ausstellung Time Capsule, in der sich alles um das Französische Modeunternehmen Louis Vuitton dreht. Time Capsule führt die Besucher auf eine Reise, die die Stationen der wichtigsten Innovationen in Technologie und Design im Laufe der Geschichte von Louis Vuitton beleuchtet.

Die Reise beginnt im Jahre 1854, dem Gründungsjahr des Modehauses. Nachdem Louis Vuitton bei einem Pariser Koffer- und Gepäckhersteller eine Lehre absolvierte und dort 17 Jahre gearbeitet hatte, eröffnete er 1854 mit 33 Jahren in Paris sein eigenes Geschäft unter dem Namen Louis Vuitton Malletier, wo er unter anderem hochpreisige, flache Reisekoffer verkaufte.

Schon fünf Jahre später baute der Unternehmer eine Fabrik im Pariser Vorort Asnières und ließ dort von 20 Mitarbeitern moderne Koffer herstellen. Die Fertigungsstätte in Asnières besteht mit etwa 150 Mitarbeitern noch heute und wird für die Produktion der hochwertigsten Artikel aus dem Sortiment genutzt. Schnell expandierte das Unternehmen auch in andere europäische Städte.

Das schachbrettartige Damier-Muster, das sich auch heute noch in den Kollektionen wiederfindet, führte Vuitton 1888 ein. Nach seinem Tod im Jahre 1892 übernahm sein Sohn Georges das Unternehmen. Er stellt die Koffer-Kollektion, die inzwischen neben Reisekoffern auch auf ausklappbare Schrankkoffer, Hutschachteln und Kabinenkoffer angewachsen war, auf der Weltausstellung aus. Auch er war es, der 1896 das berühmte LV-Signet kreierte. Nach dem Ersten Weltkrieg waren Louis Vuitton Koffer weltweit bekannt.

Mit der Time Capsule reist man durch die Geschichte der Luxusmarke mit all ihren Stationen von den Anfängen als kleine Koffermanufaktur in Paris bis zum internationalen Luxuswaren-Unternehmen. Die Ausstellung zeigt Louis Vuittons außergewöhnlichste und ikonische Objekte, angefangen bei seiner Gründungszeit bis heute: Vom geräumigen Überseekoffer über die klassische Speedy-Handtasche bis hin zu exklusiven Stücken aus Designer-Kooperationen wie die Stücke aus der vor kurzem erhältlichen, limitierten Louis Vuitton x Supreme Capsule Collection.

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Hauses Louis Vuitton in Deutschland wurde Berlin als erste europäische Station für Time Capsule gewählt. Die Ausstellung wurde am 14. September unter der Anwesenheit von Prominenten wie die Schauspielerin Alexandra Maria Lara feierlich eröffnet und läuft noch bis zum 8. Oktober 2017.

Ausgestellt werden, neben den mitunter wertvollsten Stücken aus den Archiven Louis Vuittons wie historischen Trunks aus den verschiedenen Epochen der Geschichte des Reisens, Unikate, die exklusiv für namhafte Persönlichkeiten des 19. und 20. Jahrhunderts hergestellt wurden. Abgerundet wird die Ausstellung von speziell konzipierten Video- und Lichtinstallationen und französischen Artisans, die ihr traditionelles und kunstfertiges Lederhandwerk der demonstrieren, wie es heute noch in den Werkstätten und Ateliers der Maison angewendet wird, genau wie bereits vor 160 Jahren.

© LOUIS VUITTON MALLETIER

ÖFFNUNGZEITEN

15. September bis 8. Oktober 2017

Täglich geöffnet

Montag bis Freitag 10 Uhr – 19 Uhr

Samstag und Sonntag 10 Uhr – 20 Uhr

LOCATION

Französisches Palais

Unter den Linden 40

10117 Berlin

Freier Eintritt

#LVTimecapsule

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: