Traumfaden

Von Eileen Osei

Is this real? Beim Anblick der Kreationen der Nachwuchsdesigner Tomotaka Koizumi und Simone Rocha schmilzt Frau dahin, ob der ungebremsten Fantasie und Inszenierungskraft. Die Designer laden ein in ihre Traumwelt aus bunten Farben, weichen und transparenten Stoffen, märchenhaften Formen und dem Angebot, ihnen in junge und extravagante Design-Welten zu folgen. Zwei Nachwuchsdesigner, die die Modewelt derzeit verzücken.

Tomo Koizumi

Manchmal ist mehr doch mehr und noch dazu von außergewöhnlicher Qualität. Eine Opulenz, die zum Träumen einlädt – so präsentiert der japanische Designer Tomotaka Koizumi (31) seine Kreationen. Anfang des Jahres war er das Gesprächsthema der New York Fashion Week. Der bisher unbekannte Designer war auf der Weltbühne der Mode noch nicht angekommen. Koizumi war bis dato lediglich in Asien teilweise bekannt. Erstaunlich, denn sogar Superstar Lady Gaga hat bereits eine seiner Kreationen in ihrem Kleiderschrank.

Ein Designertraum wurde für ihn wahr, als er über Social Media eine Anfrage einer Moderedakteurin für die New York Fahion Week bekam. Dabei sollte man wissen, dass viele Japaner nur sehr schwer erreichbar sind und Social Media manchmal die letzte Option ist. Im Februar diesen Jahres debütierte er dort und durfte im Store von Designer Marc Jacobs seine erste Fashionshow präsentieren. Über Nacht wurde seine Marke Tomo Koizumi in der weltweiten Modebranche zu einem bekannten Namen.

Zuvor arbeitete Tomotaka Koizumi als Kostümbildner und Stylingassistent und stattete überwiegend asiatische Sängerinnen und Schauspielerinnen aus. Während seines Studiums gründete der Japaner bereits sein eigenes Label Tomo Koizumi. Sein Traum vom Fashiondesigner wurde von keinem Geringeren als John Gallianos Dior Couture Kreationen angeregt, die er im jugendlichen Alter von 14 Jahren erstmals wahrnahm. Tomotaka Koizumi zeigt Volants in allen Varianten der Farbpalette, Kreativität in seiner opulentesten Ausprägung. Tomo Koizumis Basismaterial besteht aus Organza und Tüll, auffällig sind seine überdimensionalen Volants und großen Roben, ganz wie bei seinem Vorbild Galliano. Die Assoziation an eine Piñata liegt nahe. Bunte Farbspiele aus Organza, fast wie auf einem Kindergeburtstag. Sei es ein bunter Kindertraum oder eine süße Verführung, wer sich auf Tomo Koizumi einlässt, spürt in jeder textilen Faser Jugendlichkeit und Extravaganz.

Es bedurfte der Fashion Week in New York, um dem Designtalent zum Durchbruch in der Modewelt zu verhelfen. Die Branche steht hinter dem neuen Designer, der nach seinem Debüt im Februar auch im September zum zweiten Mal auf der Fahion Week vertreten war und seine Spring/Summer 2020 Kollektion präsentieren durfte. Inspiration für seine zuckersüßen Traumtüll-Kreationen findet der Japaner in der Zeichentrickserie Sailor Moon, aber auch in der Malerei, in Fotografien und beim Betrachten von Farben, die, wie er selbst sagt, am Tag nur in magischen Momenten am Himmel zu sehen sind. Die dicken Volants sind eine Art Schutzschild; eine Frau könne süß und stark zugleich sein – das ist seine mutmachende Botschaft.

Simone Rocha

Foto: Ben Toms

Auch Simone Rocha bewegt sich mit ihren Kreationen auf eigenen Traumpfaden. Die junge Designerin besticht durch feine, romantische Entwürfe. Rocha transportiert über die Kreationen ihre Gedanken und Gefühle. Wir tauchen gerne ein in ihre Gefühlswelt aus Rüschen, Perlen, Bast und transparenten Stoffen. Sie spielt mit Proportionen, uniformartigen, traditionellen Kreationen, die zarte Kleider bleiben, sinnlich und streng zugleich. Simone Rocha ist getrieben von der Vision, wie sich Kreationen anfühlen, wenn man sie trägt. Ihre Entwürfe sind für manche Frau direkt der Märchenwelt entsprungen, aber dennoch mit klaren Linien und starkem Statement versehen. Der Reiz durch scheinbare Widersprüche ist für jede Frau attraktiv: Die Kraft der Mode verleiht Träger und Trägerin Selbstsicherheit ein echtes Wohlbefinden, wie in einem schönen Traum, aus dem man nicht erwachen möchte.

Anders als die Marke Tomo Koizumi ist die junge Irin Simone Rocha (33) mit ihrem eigenen Label in der Modebranche bereits etabliert. Im Atelier ihres Vaters, der in Hong Kong geboren ist, lernte die Designerin in Kindheitstagen das Häkeln. Ihr Vater, John Rocha, selbst Modeschöpfer und ein namhafter Vertreter der London Fashion Week. Als Tochter eines Designers wollte Rocha nicht nur in seine Spuren treten, sondern sich einen eigenen Namen machen, was ihr sehr erfolgreich gelang. In ihrem Heimatland Irland studierte Rocha am National College of Art and Design in Dublin, Irlands ältester Kunstinstitution. In London absolvierte sie ihr Studium am bekannten Central Saint Martins College of Art and Design, das als Brutstätte für zahlreiche namhafte Designer bekannt ist. Dort machten Stella McCartney, Alexander McQueen, John Galliano und Zac Posen ihren Abschluss. Im Jahr 2010 hatte die Designerin mit ihrer Abschlusskollektion ihr London Fashion Week Debüt.

Rochas Kollektionen sind in bekannten Häusern wie Bergdorf Goodman, Saks Fifth Avenue und Dover Street Market erhältlich.2015 eröffnete die Designerin ihren ersten eigenen Store in London, im Jahr 2017 folgte ein weiteres Geschäft in New York. Dazu erhielt sie 2016 mit dem British Womenswear Designer Award eine große Auszeichnung.

Hong Kong und Irland und ihre Landschaften beeinflussen die Designerin, ebenso wie ihre Familie, Freunde und ihr Team. Das Ziel, eine eigene und erfolgreiche Modemarke zu erschaffen, ist der jungen Designerin schon jetzt gelungen, natürlich mit viel Luft nach oben. Schöne Visionen schaffen auch schöne Resultate, Rocha ist der lebende Beweis. Eine Traumkarriere, die sich stetig weiterentwickelt: Mit Taschen, Schmuck und Schuhen zündet Simone Rocha bereits die nächste Stufe zu einem noch größeren Fashion-Kosmos.

9 Comments

Post A Comment